Login

Login





Kontakt

Schulleiter:

Herr OStD i.K. Axel Schneider

Stellvertretende Schulleiterin:

Frau StD' i.K. Birgit Morjan-Drees

 

Unterstufenkoordinatorin:

Frau Katharina Kluge

Mittelstufenkoordinator:

Herr Jörg Schleifer

Oberstufenkoordinator:

Herr Dr. Karl-Wilhelm Schmidt

 

Sekretariat: Mail

Tel.: +49 (0)241 94619-0

Fax: +49 (0)241 94619-31

 

Schülerkrankmeldungen

bis 9 Uhr:

Tel.: +49 (0)241 94619-39

 

Viktoriaschule

Gymnasium der Evangelischen Kirche im Rheinland - Staatlich anerkannte Ersatzschule

Warmweiherstr. 4-8

52066 Aachen

.

Unterrichtliche Grundsätze an der Viktoriaschule

Nachfolgend möchten wir einige unserer viktorianischen, unterrichtlichen Besonderheiten vorstellen:

 

Selbstständiges Lernen - Anforderung und Auftrag von der Stufe 5 bis zum Abitur

Schule hat den gesellschaftlichen Auftrag, eine Lernkultur zu entwickeln, die methodisch das ‚lebenslange’ Lernen vorbereitet. Schülerinnen und Schüler sollen Verantwortung für das eigene Lernen übernehmen und die entsprechenden Kompetenzen erwerben.

Dies ist selbstverständlich Aufgabe aller Unterrichtsfächer. Im Blick auf die Bedeutung dieses Bildungsauftrags setzen wir hier aber einen Schwerpunkt und fördern das eigenverantwortliche Lernen in besonders strukturierten Arbeitsformen.

In den Klassen 5 und 6 arbeiten die Schülerinnen und Schüler in einer Doppelstunde pro Woche selbstständig mit von ihnen gewählten Materialien aus den verschiedenen Fächern. Die Angebote sollen zugleich ‚fordern’ und ‚fördern’. Sie dienen dem vertiefenden Üben oder bieten neue ‚Denkimpulse’. Zugleich lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeitsprozesse und ihre Ergebnisse zu dokumentieren.

Von Klasse 7 bis Klasse 10 setzt sich das selbstständige Lernen in der regelmäßigen Projektarbeit – möglichst unter fächerübergreifenden Aspekten – fort. Auf gesonderten Konferenzen zu Schuljahresbeginn werden die notwendigen Planungsabsprachen für den fächerverbindenden oder fächerübergreifenden Projektunterricht getroffen. Ganze oder halbe Projekttage ermöglichen die Erarbeitung oder Präsentation von Ergebnissen ohne Stundenplanzwänge.

Die methodischen und fachlichen Anforderungen an das eigenverantwortliche Lernen werden im Laufe der SI zunehmend komplexer, so dass die Schülerinnen und Schüler gerüstet sind für die Lernanforderungen in der gymnasialen Oberstufe. Hier verlangt die Facharbeit, die alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 12 erstellen müssen, ein hohes Maß an Fähigkeiten, selbstständig zu arbeiten.


Projektarbeit

Die selbstständige Arbeit wird ab der Klasse 7 durch die Projektarbeit – möglichst unter fächerübergreifenden Aspekten – fortgesetzt.

Herr Dr. Katthage kümmert sich intensiv um die notwendige Koordination und bemühen sich, immer mehr Kolleginnen und Kollegen in dieses Arbeitsfeld einzubinden.

Auf gesonderten Konferenzen zu Schuljahrsbeginn werden Planungsabsprachen für das kommende Schuljahr getroffen.


Projektarbeit in der Jahrgangsstufe 12

 

  • Fächerverbindendes Lernen

Für die Projektarbeit lösen sich die Fachkurse auf. Es konstituieren sich neue, von den Schülern gewählte Gruppen. Hier bieten jeweils zwei Lehrer ein Thema an, das nur interdisziplinär erforscht werden kann: eine Chance, die der übliche Fachunterricht in dieser Weise nicht bieten kann.

 

  • Selbstständiges Lernen

Die in Unter- und Mittelstufe erlernten Kompetenzen für eine erfolgreiche Projektarbeit wenden die Schüler in dieser Zeit selbstständig an. Die Lehrer geben nur ein Rahmenthema vor, das sie im Kontext des Fachunterrichts für sinnvoll halten. In der Zeit der Erarbeitung stehen sie für Beratung und Moderation der Arbeitsschritte zur Verfügung. In der konkreten Arbeit an der Sache sind die Schüler autonom. Hierfür erhalten die Schüler Zeit von Oktober bis Januar, um sich intensiv mit ihrem Thema auseinanderzusetzen.

 

  • Projektorientierung

Projektarbeit erfolgt – formelhaft gesagt – in vier Schritten: problematisieren, recherchieren, systematisieren, präsentieren. Am Ende steht ein Produkt. Die Schüler stellen ihrer Ergebnisse ihrer Gruppe im Einzelnen vor.

 

  • Präsentation

Abschluss und Höhepunkt der Projektarbeit ist eine Gesamtpräsentation vor der gesamten Jahrgangsstufe in der Aula. Jede Gruppe hat eine halbe Stunde Zeit, die wichtigsten Ergebnisse so vorzustellen, dass alle daran teilhaben können. Es ist eine attraktive Präsentation gefragt, die in zwei halben Schultagen vorbereitet wird. Man braucht schon kreative Ideen, um die Aufmerksamkeit in einer solchen Präsentationsmarathon zu erhalten, die jede Gruppe wünscht. Hier hat man nichts gegen Infotainment.

 

Hier ein Rückblick auf die 12er-Projektarbeit im Schuljahr 2008/09.


Mini-Projektwoche in der Jahrgangsstufe 12

Folgende Themen wurden unter diesem Oberthema behandelt:

  • Spielen Genforscher Gott?
  • Körperwelten: Im Anatomiesaal der Moderne
  • Lasst uns einen Menschen machen
  • Michelangelos David und Hollywoods Barbie
  • Körperkult und Körperideal im Nationalsozialismus

Gesundheitstag in der Jahrgangsstufe 12

Am letzten Montag des Schuljahres führt die Jahrgangsstufe 12 einen Gesundheitstag mit außerschulischen Referenten durch. Die Schüler erhalten Gelegenheit, sich in verschiedenen Workshops mit Medizinern über Gesundheitsthemen zu informieren.
Seit 2004 wurden viele verschiedene Themen angeboten, so z.B.

 

  • Brustkrebsfrüherkennung - ein Kurs zum Erlernen einer Selbstuntersuchungsmethode (nur für Mädchen)
  • Stress ade durch progressive Muskelentspannung - Kennenlernen einer Methode zur Stressbewältigung
  • Reisemedizin und Impfungen
  • Fragen zur Verhütung
  • Heuschnupfen und andere Allergien - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten
  • Diät oder lecker? - Fragen rund um gesunde Ernährung und Lebensweise
  • Cannabis denn Sünde sein... - Informationen zu Haschisch bzw. Marihuana
  • Der Mann, das unbekannte Wesen - Werden auch Männer krank? (nur für Jungen)
  • Lärmschädigungen

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Kleinfeld.

 

Religionsprojekt in der Klasse 8

Im Religionsunterricht der 8. Klasse wird ein halbjähriges Projekt zum Thema "Im Glauben erwachsen werden" in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Aachen und einer katholischen Pfarre durchgeführt. Der Religionsunterricht erfolgt  bei diesem besonderen Projekt aus inhaltlichen Gründen im Klassenverband. An drei Projekttagen findet das Lernen in einem ev. bzw. kath. Gemeindezentrum in Zusammenarbeit mit Pfarrern und Gemeindepädagoginnen statt. Kirchengemeinde soll so für SchülerInnen neu erfahrbar gemacht werden.



Autor: mentjes -- 09.01.2011; 03:13:04 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 7517 mal angesehen.



.